C9c8edac93
04.06.2010 - 23.06.2010

SUBVERSION

Eskapade II - Studierende aus dem Grundstudium der Medienkunst an der HGB zeigen Ihre aktuellen Arbeiten und versuchen mit allen Mitteln dem Anspruch gerecht zu werden.

Vernissage
04.06.2010 ab 19 Uhr & Musik ab 22 Uhr

multimediale Gruppenausstellung junger Medienkunst / HGB Leipzig

Moritz Arnold, Burkhard Beschow, Irma Blumstock, Viktor Brim, Ronny Bulik, Maike Denker, Katrin Freytag, Tilde Juul, Simona Leutenschwiler, Markus Mai, Anna Mönnich, Peggy Pehl, Manuel Washausen, Emma Weiss

Finissage

23.06.2010 ab 19 Uhr ohne THE NOISE GLAM – ein Sample aus Digital-, Vintage- und live produzierten Sounds als anti-chauvinistische Perma-Improvisation zwischen Glitch, Synth-Punk, Elektroexperimental, Industrial-core, Hörbuch/-spiel und groovender literarischer Lesung. Von Flow Defoe, Daniel Door (München), Stanley Back (Berlin)

http://www.lastfm.de/music/noiseglam

$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$

Gedanken zum Jahresprogramm PLZ HELP. HACK MY FUTURE.

Subversion, lateinisch ›subversio‹ (von ›subvertere‹ ‘umkehren’‚ ‘umstürzen’, ‘umwerfen’) hat die allgemeine Bedeutung des Umkehrens und Umstürzens, besonders im Ackerbau. Das griechische Äquivalent für die abgeleitete Bedeutung ist Umwälzung.

Mercedes Bunz schreibt in ihrem Text „Grenzgänge statt Import/Export“, dass „Kunst von Nicht-Kunst zu unterscheiden, das hat neulich auch Diedrich Diederichsen bemerkt, danach kräht kein Hahn mehr (…). Es scheint, als ob die Autonomie der Kunst zersplittert und diese Splitter quasi verteilt worden sind, denn die einzelnen Momente, die Kunst ausgemacht haben, haben sich in alle erdenklichen Bereiche zerstreut, “neue visuelle Routinen”, nennt Diedrich Diederichsen das, “… Mode, Starkultur, Graffiti, Werbung, die sich unabhängig von deren jeweils primären kommunikativen Zwecken entwickelt haben”.

„Einer Macht, die eine Ordnung aufstellt, die ausschließt, konnte man noch etwas entgegenstellen, indem man diese Ordnung angegriffen und ihr eine Alternative entgegengestellt hat. Xxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxx Die wichtigste Waffe war damit das “Gegen”, negative Kritik bedeutete hier noch per se, dass man ein stückweit der Ordnung entkommt, sich entzieht – doch genau das ist beim neuen Typus der Macht nicht mehr möglich. 2222222222 Nicht die Repression, sondern die Toleranz hat sich verschärft: Sie ist zu einer aufmunternden “produktiven Toleranz” mutiert – willkommen im Regime der Produktivität!“ (Bunz, 2006).

Somit bleibt mir/uns jetzt zu fragen: Ob „Subversion“ das ist was anders ist, das ist was Konventionen der Gesellschaft, der Institutionen, des Denkens, des Schreibens, des Kämpfens, der Grenzen aufkündigt Oooooooooooooooooooooooooooo00GGGG

Was passiert mit uns Menschen in einer Welt in der alle Konventionen systemimmanent aufgekündigt werden, die Toleranz der Repression weicht, die Individuen zu UnternehmerInnen ohne Business- und Lebensplan werden? In der die sicheren Grenzen zu unsicheren Möglichkeiten changieren? Absicherungen fehlen, aber überproportional kreative Produktivität und Flexibilität in einem prekären Status abverlangt wird? Wohin begeben wir uns als Menschen in solchen Zeiten? Wie schaffen wir es diesem unsystematischen Gefüge Werte und Gemeinschaftssinn abzuringen? Sind es die schönen neuen Waren, die Modestile, die unzähligen Computerspiele, Filme, Fernsehshows die uns Reibung und Identifikation vermitteln?


Tags:

Galerie

Dscf9629 Dscf9634

Künstlerverzeichnis nach alphabetischer Reihenfolge

Moritz Arnold

geboren 1988 in Leipzig
seit 2009 Studium der Medienkunst an der HGB Leipzig

Burkhard Beschow

geb. 1983 in Dresden
2006-2009 Studium der Medienproduktion an der Berufsakademie Dresden
seit 2009 Medienkunststudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
2009 – “White Cubes”, Telefonzellen als Ausstellungsflächen, Ausstellungsprojekt der plattform für daNeben, Halle (Saale)

Irma Blumstock

geboren 12.03.1991 in Leipzig , Deutschland
Abitur…

[Weiterlesen]