Bgal_portfolio_small_d_w
08.07.2010 20.00 Uhr

LAPTOP-KONZERT MIT BERNHARD GáL (WIEN/AT)

Künstlergespräch über die installativen Arbeiten von Bernhard Gál (Wien/AT) - im Anschluß Laptop-Konzert-Performance - Leipzig-Debut um 20 Uhr am 08.07.2010 EEG@Westwerk

Der 1971 in Wien geborene Komponist, Künstler und Musikwissenschafter Bernhard Gál zählt zu den international aktivsten und vielseitigsten Klangkünstlern der jüngeren Generation. In bis dato etwa 50 intermedialen Installationen und Medienkunstprojekten integriert er Klang, Licht, Objekte, Raumkonzepte und Videoprojektionen zu stark wahrnehmungsorientierten und oft ortspezifischen Gesamtkunstwerken. Er komponiert außerdem Musik für akustische Instrumente sowie elektroakustische Musik und gibt als Laptop-Musiker selbst Konzerte.

Bernhard Gál beschäftigt sich seit 1985 intensiv mit Musik und (Klang-)Kunst. Nach Studien an der Wiener Universität für Musik (Tonmeisterausbildung) und der Universität Wien (Musikwissenschaft) und einem einjährigen Aufenthalt in New York 1997–98 wendet er sich vermehrt kompositorischen und künstlerischen Aktivitäten zu. Er betreibt das Avantgarde-Label „Gromoga Records“ und leitet die österreichische Kulturinitiative „sp ce“. Gemeinsam mit Ernst Reitermaier kuratiert er das interdisziplinäre Festival „shut up and listen!“ in Wien. Gál lebt als freischaffender Künstler in Wien und Berlin, wo er 2006-07 auch an der Universität der Künste Klangkunst unterrichtete.

Ein wichtiger Aspekt seiner Arbeit ist die Verbindung von Musik mit anderen Kunstformen, in eigenen Projekten und künstlerischen Zusammenarbeiten, u. a. seit 1997 mit der japanischen Architektin Yumi Kori („audio-architectural installations“). Als ausübender (Laptop-)Musiker hat Gál über 150 Konzerte auf vier Kontinenten gegeben und mit Musikern wie Chao-Ming Tung, Kai Fagaschinski und Jennifer Walshe gemeinsame Projekte entwickelt.

Gáls Werke wurden in Konzerten, Ausstellungen, Klanginstallationen und Radioportraits in Europa, Asien, Nord- und Südamerika präsentiert. Er erhielt Einladungen zu zahlreichen Festivals (u. a. Wien Modern; MaerzMusik Berlin; Sonambiente Berlin; Donaueschinger Musiktage; Nuova Consonanza Rom; MATA Festival New York; Soundfield Chicago; Mutek Montreal; Musicacoustica Beijing, FILE São Paulo) und hält regelmäßig Vorträge und Workshops. Für seine Musik- und Kunstprojekte hat Gál zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u. a. den Karl Hofer-Preis Berlin 2001, ein Jahresstipendium des SKE-Fonds Wien 2002, ein Jahresstipendium des Berliner Künstlerprogramms des DAAD 2003 und das österreichische Staatsstipendium für Komposition 2004. Bernhard Gáls Musik wurde auf bisher ca. 30 Tonträgern veröffentlicht. Ein umfassendes Katalogbuch zu Gáls intermedialen Installationen ist 2005 im Kehrer Verlag Heidelberg erschienen.

Weitere Informationen: www.bernhardgal.com


Tags: